SIK ISEA
 LOGIN »  DE  |  FR  |  IT  |  EN
Datenblatt
 
Bearbeitungstiefe
 
Name

Nelkenmeister

 
Namensvariante/n
Beatusmeister
 
Berner Nelkenmeister
 
Hubertusmeister
 
Johannesmeister
 
Meister der Gregorsmesse
 
Meister der Kappeler Tafeln
 
Meister der Nelke des Berner Oberlandes
 
Meister des Freiburger Hochaltars
 
Meister des Johannesaltars
 
Meister mit der Nelke (Maître à l'oeillet)
 
Meister mit der Nelke und der Rispe
 
Meister mit der Nelke von Baden
 
Zürcher Nelkenmeister
 
Lebensdaten
[um 1500]
 
Staatszugehörigkeit
CH
 
Vitazeile
Notname für eine Gruppe anonymer, mit Nelken zeichnender Maler. Zwischen 1479 und 1510 tätig in Werkstätten in Solothurn, Bern, Zürich und Baden. Sakrale Wand- und Tafelbilder
 
Tätigkeitsbereiche
Wandmalerei, Malerei, Malerei
 
Lexikonartikel Ein eigenartiges Merkmal verbindet rund 30 spätgotische, unsignierte Gemälde: An auffälliger Stelle sind jeweils zwei geschnittene Nelken in roter und weisser Farbe hingemalt. Das Nelkenzeichen ist erstmals auf dem Hochaltarbild der Franziskanerkirche in Freiburg i.Ue. zu finden, einem 1479–1480 [mehr...]

 
 
Bibliografie Literaturauswahl
Nachschlagewerke
 
 
Verweise
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Direktlink

http://www.sikart.ch/KuenstlerInnen.aspx?id=9645245&lng=de

 
Letzte Änderung
11.02.2015
 
Die heilige Thekla, spätes 15. Jahrhundert
Altartafel, Christi Dornenkrönung, um 1508/09
Altartafel, Christi Kreuztragung, um 1508/09
Krönung Mariä, um 1508/09
Martyrium der 10'000 Ritter, um 1508-09
Altarflügel. Crispin und Crispinian als barmherzige Schuhmacher und Martyrium der beiden Heiligen, um 1510
Animation anhalten

weitere Werke